Caramelli

Caramelli (zu deutsch Bonbons) sind Nudeln in Bonbon-Form, welche klassischerweise mit Mozzarella gefüllt werden. Richtig zubereitet sehen diese nicht nur gut aus, sondern sind auch ein absoluter Gaumenschmaus. Zugegeben,sie sind nicht ganz leicht zuzubereiten, der Geschmack ist jedoch die Mühe wert. In diesem Rezept zeige ich, das man Caramelli mit etwas Übung auch selbst herstellen kann. Nicht enttäuscht sein, wenn es beim ersten Mal nicht klappt. Einfach noch ein zweites und drittes Mal probieren.

Caramelli

Personen: 2
Vorbereitungszeit: 30 Minuten
Kochzeit: 1 Stunde
Zeit gesammt: 1 Stunden, 30 Minuten

Zutaten

  • 100 g Spinat (frisch)
  • 3 Eier
  • 250 g Mehl
  • 30 Stücke Mozzarella (mini)
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 1 Prise Muskatnuss
  • 1 Esslöffel Olivenöl
  • Salz

Anmerkung

Zu den Caramelli passt am besten eine Tomatensauce und frisch geriebener Parmesan.

Zubereitung

Schritt 1 - Vorbereitung
Damit die Caramelli nicht zerfallen, ist es wichtig dem Mozzarella zuvor das Wasser zu entziehen. Dazu die Kugeln am Vortag aus der Lake nehmen und trocken tupfen, anschließend gut salzen und in Küchenpapier einschlagen. Je öfter man das Küchenpapier wechselt, desto besser wird dem Mozzarella das Wasser entzogen.
Schritt 2 - Nudelteig
Der Nudelteig kann ebenfalls bereits am Vortag vorbereitet werden. Dazu den Spinat zunächst waschen und von den groben Stielen befreien. In einer Pfanne etwas Olivenöl mit den Knoblauchzehen erhitzen. Den Spinat hineingeben und rühren bis er zerfallen ist. Mit Salz und Muskatnuss abschmecken und dann sofort aus der Pfanne nehmen. Der Spinat sollte abgekühlt sein, wenn man ihn zusammen mit zwei Eiern mit einem Pürierstab zerkleinert (ohne die Knoblauchzehen). Die grüne Eimasse mit dem Mehl und etwa einem Esslöffel Olivenöl zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Den Teig in Frischhaltefolie einschlagen und für mindestesn 40 min. oder auch über Nacht im Kühlschrank ruhen lassen.
Schritt 3 - Caramelli
Den Teig mit einer Nudelmaschine auf die zweitdünnste Stufe ausrollen. Den Nudelteig anschließend von der Unterseite gut bemehlen, damit er nicht kleben bleibt. Der Streifen sollte auf eine Breite von ca. 8 cm zurechtgeschnitten werden. Das dritte Ei zerrühren und den Nudelstreifen der Länge nach bei ca. 1/3 und 2/3 der Breite mit dem Ei dünn bestreichen. Eine Mozzarella-Kugel auf das Ende des Teigstreifens setzen und einmal einrollen. Mit einem Messer die Nudeltasche von dem restlichen Teigstreifen abtrennen. Nun vorsichtig den Teig am linken und rechten Rand wie bei einem Bonbonpapier einmal drehen und vorsichtig andrücken so das keine Luft eingeschlossen wird. Die fertig geformte Caramelli nun auf ein bemehltes Brett setzen und den Vorgang so oft wiederholen, bis alle Mozzarella-Kugeln verarbeitet sind.
Schritt 4 - Kochen
Zum Kochen der Caramelli einen möglichst großen Topf verwenden, damit sie nicht miteinander verkleben. Durch leichtes Hin- und Herschieben des Topfes, kann beim Hineingeben der Caramelli verhindert werden, dass diese am Boden ankleben. Sobald diese an der Oberfläche schwimmen (ca. 2-3 min) sind sie bereits fertig. Bevor ich sie serviere, setze ich sie noch auf etwas Küchenpapier und tupfe das überschüssige Kochwasser ab.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*


6 + fünf =

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>