Miniburger

Diese Burger sind der absolute Partykracher!! Sie können sowohl warm, als auch kalt serviert werden und eignen sich daher ganz besonders als Fingerfood. Durch die verschiednen Variationen ist vom Fleischliebhaber bis zum Vegetarier für jeden Geschmack etwas dabei. Mit etwas Einfallsreichtum lassen sich diese Burger auch ganz leicht zu neuen Kreationen abwandeln.

 

Miniburger

Personen: 4
Vorbereitungszeit: 1 Stunden, 30 Minuten
Kochzeit: 10 Minuten
Zeit gesammt: 1 Stunden, 40 Minuten

Zutaten

Burgerbrötchen

  • 400 g Weizenmehl (Typ 550)
  • 200 ml Milch
  • 50 g Butter
  • 1/2 Würfel Hefe
  • 1 Esslöffel Honig

Cheeseburger

  • 200 g Rinderhackfleisch
  • 1 Ei
  • Paniermehl
  • 2 Scheiben Gauda (Scheiblettenkäse)
  • 2 Essiggurken
  • 1/2 Zwiebel (rot)
  • Ketchup
  • Senf
  • Knoblauchgranulat
  • Salz
  • Pfeffer
  • Paprikapulver
  • Kumin
  • Worcestersauce

Chickenburger

  • 1 Hühnerbrust
  • 70 g Cornflakes (ungesüßt)
  • 50 g Paniermehl
  • 2 Eier
  • Salz
  • Chili-Sauce (süß-sauer)
  • Eisbergsalat

Veggieburger

  • 1 Feta
  • Zucchini
  • 1 Glas Tomatenstreich
  • 1 Ei
  • Paniermehl
  • Salz

Anmerkung

Mit einem Zahnstocher fixiert, eignen sich diese Burger besonders gut als Fingerfood. Wer auch die Chilisauce selber machen will, sollte sich mein Rezept für die Süße-Chili-Sauce anschauen.

Zubereitung

Schritt 1 - Burgerbrötchen
Für die Brötchen zunächst die Milch mit 25g Butter und dem Honig in einen Topf geben und leicht erhitzen. Die Hefe hinzugeben und unter Rühren auflösen. Die Flüssigkeit mit dem Mehl zu einem Teig verkneten, in 6 gleich schwere Teiglinge unterteilen und diese 30 Minuten gehen lassen. Nun die Teiglinge nochmals durchkneten und weitere 30 Minuten gehen lassen.
Schritt 2 - Burgerbrötchen
Brötchen-Teiglinge für MiniburgerAnschließend die Teiglinge vorsichtig zu einer Rolle formen und in 4 gleichgroße Teile schneiden. Die nun entstandenen 24 Teigteilchen vorsichtig zu Burgerbrötchen formen und auf einem Backblech anordnen. Das Blech in einen vorgeheizten Backofen bei 180 Grad geben. Nach ca. 3-4 Minuten die Brötchen mit der restlichen Butter bestreichen und für weitere 2-3 Minuten backen.
Schritt 3 - Cheeseburger
Das Hackfleisch mit Ei und Paniermehl vermengen, danach mit den Gewürzen abschmecken. Die Fleischmasse in 8 gleichgroße Frikadellen formen und anbraten. Anschließend die Zwiebeln fein hacken und die Essiggurken in Scheiben schneiden. Aus Ketchup und Senf eine Sauce im Verhältnis 4 zu 1 anrühren. Die Käsescheiben in 4 gleichgroße Teile schneiden.
Schritt 4 - Cheeseburger
Acht der Burgerbrötchen aufschneiden und beidseitig mit der Ketchup-Senf-Sauce bestreichen. Anschließend in dieser Reihenfolge belegen: Zwiebeln, Frikadelle, Käse und Gurken.
Schritt 5 - Chickenburger
Die Hühnerbrust in 8 gleichgroße Teile schneiden. Die Cornflakes in einer Tüte zerbröseln und mit dem Paniermehl vermengen. Die Eier mit einer Prise Salz verrühren, die Fleischstücke darin und anschließend in der Panadenmasse wenden. Diesen Vorgang einmal wiederholen. Die Crispy-Chicken-Teile können nun in einer Pfanne bei mittlerer Hitze goldbraun angebraten werden.
Schritt 6 - Chickenburger
Acht der Burgerbrötchen aufschneiden und beidseitig mit der süß-sauren Chili-Sauce bestreichen. Den Salat in feine Streifen schneiden, auf der Unterseite der Burgerbrötchen verteilen und mit dem knusprigen Hühnchenfleisch belegen.
Schritt 7 - Veggieburger
Den Fetakäse achteln und mit Ei und Paniermehl zweifach panieren. Nun bei mtitlerer Hitze in viel Öl vorsichtig ausbacken, so dass der Käse nicht zerläuft. Die Zucchini in gleich dicke Scheiben schneiden und ebenfalls in Öl ausbacken. Die letzten acht Burgerbrötchen aufschneiden und beidseitig mit dem Tomatenstreich bestreichen. Die Veggieburger jeweils mit einer Scheibe paniertem Feta und einer Scheibe Zucchini belegen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*


− 1 = zwei

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>